Galerie ART CRU Berlin ist die erste Berliner Galerie, die sich auf Kunst von Menschen mit Behinderungen konzentriert. Ziel der Galerie ART CRU Berlin ist es, die rohen, unverfälschten und „im Abseits“ entstehenden Kunstwerke dieser Künstler zu präsentieren und zu fördern. Die Distanz zwischen etabliertem Kunstbetrieb und der Kunst von Menschen mit Behinderung steht dabei im Vordergrund. Diesen Menschen bleibt oftmals die Möglichkeit verwehrt, sich in ihrer Professionalität als Künstler zu entwickeln oder diese zu erreichen.

Mit der Gründung der Galerie ART CRU Berlin schaffen wir neue Möglichkeiten. Unsere Aufgabe besteht darin, die geleistete Arbeit des Offenen Ateliers im St. Hedwigs-Klinikum zuentwickeln und ausgewählte Künstler regional, national und international zu fördern. Die Mobilisierung zur internationalen Netzwerkbildung von Künstlern, Werkstätten, Vereinen und Unternehmen steht dabei im Vordergrund. Damit sollen Werke internationaler Künstler für den Ausstellungsbetrieb in der Galerie hinzugezogen werden. In Kombination mit ansässigen und internationalen Künstlern werden Ausstellungen kreiert, die auf Kunstmessen und Wettbewerben durch die Galerie präsentiert werden.

Die Projektmappe können Sie hier herunterladen.

 

Galerie ART CRU Berlin is the first gallery in Berlin, which focuses on art by people with disabilities. The aim of ART CRU Berlin is to promote raw works by emerging artists, while reducing the distance between the established art market and art made by people who happen to have a disability. Artists with disabilities are often denied the opportunity to develop their professionalism.

With the founding of Galerie ART CRU Berlin, we create new possibilities. Our responsibility is to the work of the open studios in St.Hedwig Hospital and promote selected artists regionally, nationally and internationally. At the forefront is the mobilization of the international network of artist, workshops, clubs and businesses. International and local artists will be invited to showcase their work in the gallery. The exhibitions will also be presented at art fairs and for competion.